Unfinden im Wandel der Zeit
Unfinden im Wandel der Zeit

  Ich freue mich, dass Sie meine Internet-Seite besuchen. Als Ureinwohner von "Üfld", so spricht sich mein Heimatort

  in fränkisch - in  Büchern und Kartenwerken ist er als Unfinden vermerkt - will ich versuchen, Ihr Interesse für
  meinen Heimatort und die nähere Umgebung zu wecken. Die Website, erstellt 2002, wird sofern möglich, täglich
  aktualisiert.

 

  Alle fotografischen Aufnahmen auf der Internetseite sind von mir wenn nicht anders vermerkt.

 

 

Wer seine Wünsche zähmt ist immer reich genug.

                                                                                                                                                                                    Voltaire

 

 

Ferienwohnung / Gästezimmer / Unfinden

www.fewo-eva.com

 

 

 Volksbegehren "Rettet die Bienen!"

Und Gott sprach: Die Erde bringe lebende Wesen hervor nach ihrer Art: Vieh und kriechende Tiere und wilde Tiere der Erde nach ihrer Art! Und es geschah so. Und Gott machte die wilden Tiere der Erde nach ihrer Art und das Vieh nach seiner Art und alle kriechenden Tiere auf dem Erdboden nach ihrer Art. Und Gott sah, dass es gut war. Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen in unserm Bild, uns ähnlich! Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde und über alle kriechenden Tiere, die auf der Erde kriechen!  

Termine ÜFLDER Vereine

   Termine Förderverein Brauhaus Unfinden e.V.
    brauhaus-unfinden.de 

 

   Termine Gesangverein 1864 Unfinden e.V.
  

   

  Termine Obst- und Gartenbauverein Unfinden 

 

  Termine Schützenverein

   www.sv-unfinden.de  

 

  Termine Üflder Heckenwirtschaften

 

   Braunreuther

   Schönaustraße 6

  Offnungszeiten siehe
   www.weinfranken.eu

  Weinstuben & Heckenwirtschaften - Region HAS+BA - Unfinden

 

   Rausch & Austel
   Königsbergerstraße 10
  Öffnungszeiten siehe
  www.heckenwirtschaft-unfinden.de 

 

 

 

Um Wunder zu erleben muß man an sie glauben.

Vortrag auf Anfrage.

Jakobsweg Teil 1 "Der Jakobsweg - mein Weg?"

 von Le Puy-en-Velay bis Saint-Jean-Pied-de-Port (Pyrenäen), Vortragsdauer 1,5 Std.

 
Jakobsweg Teil 2 "Der Weg ist mein Ziel"

                           von Saint-Jean-Pied-de-Port (Pyrenäen) bis Santiago de Compostela und Kap Finisterre,
                           Vortragsdauer 1,5 Std.

 

   Einführung: Geschichte, Kultur und Begegnungen; vertonte Beamer-Diashow.
   Ich bin den Weg, 1700 km zu Fuß in 63 Tagen am Stück, mit weitem Herzen und offenen Augen gegangen.
   Bereit für das Wesentliche was auch das Wichtigste ist, die Freude an der Schöpfung.

Wetterfenster 18.02.2019;  8.KW

Süd-West

 Momentaufnahme

 

Unfinden 285 m über WNW
 

Temp.:  4° C zum Zeitpunkt der Aufnahme, gemessen im Schatten  1,8 m über Boden, Nord-Ost.

 

Bewölkung: 0-3/8   wolkenlos bis leicht bewölkt

 

Luftdruck: 1028 hPa, Hoch steigend

 

UV-Index u. Belastung: 1 niedrig

 Windmessung und
 Beschreibung nach
 Beaufortskala zu
 Land.

 

 


  Windrichtung: SW 225°

                 
 Stärke: 2  (6-11 km/h) leichte Brise

 

 Auswirkg: Windfahnen zeigen Richtung an

 Niederschläge in den

vergangenen 24 Stunden

 

 Niederschlag: 0,0 l 

 

 Schneehöhe: 0 cm

 

 Niederschlags-Prognose: 0 % Schauer
                                        

 
 

 

 

  Parkplatz am Dornbusch für Wanderungen,
  zu Fuß oder mit dem Rad auf dem  Rennweg (R)

 

  Richtung Bühl weiter bis Hallstadt/Bamberg
  (ca. 31 km) oder Richtung Goßmannsdorf 
  über Schwedenschanze bis Sulzfeld im Grab-

  feldgau. (ca.32 km)


 http://www.vianovis.net/lkr-hassberge/printTour.php?client=23&maptype=osm&uid=15476

 

 

Monatsbild Februar 2019

Schlehdorn

Prunus spinosa

FoTo: GeRü

 

 

 

Kennzeichen

2-3 m hoch; Verzweigung auffällig rechtwinklig;

blüten meist einzeln, vor dem Laubausbruch; Früchte fast kirschgroß, kugelig, schwarzblau, hell bereift. 

Vorkommen

In Mitteleuropa weit verbreitet an Waldrändern, in Hecken und Gebüschen sowie auf Extensivweiden; vor allem auf tiefgründigen, nährstoffreichen Böde.

  

Wissenswertes

Bis zur Blütezeit wirkt der Strauch düster, schwarz (Schwarzdorn), dann aber verwandelt er sich in einen leuchtendweißen Fleck in der Landschaft, das Schlehdorngebüsch in eine unübersehbare weiße Wand zwschen Wiesen und Feldern. Wo er einmal Fuß gefasst hat, breitet sich der Strauch mit seiner Wurzelbrut in das angrenzende Weideland aus und dominiert im Schlehen--Weißdorngebüsch. Er ist ein idealer Brutplatz für viele Vogelarten und bietet Neuntöter die Donrn zum Aufspießen seiner Beute. Die Beeren werden nach dem rsten Frost gesammelt und zu Marmelade, Kompott, Saft und Beerenschnaps verarbeitet.

 

            FoTo: Gerd Rügheimer (Winter)

           Quelle: Kosmos Pflanzenführer

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © by unfinden.de (Gerd Rügheimer)