Unfinden im Wandel der Zeit
Unfinden im Wandel der Zeit

Ein herzliches "Grüß Gott"

  Ich freue mich, dass Sie meine Internet-Seite besuchen. Als Ureinwohner von "Üfld",
  so spricht sich mein Heimatort in Mundart - in  Büchern und Kartenwerken ist er als
  Unfinden vermerkt - will ich versuchen, Ihr Interesse für meinen Heimatort und die nähere
  Umgebung zu wecken. Die Website, erstellt 2002, wird sofern möglich, täglich aktualisiert.

 

  Alle fotografischen Aufnahmen auf der Internetseite sind von mir wenn nicht anders vermerkt. 

 

Ferienwohnung und Gästezimmer

www.fewo-eva.com

Belegung abfragen: https://tportal.toubiz.de/hassberge/ukv/result?tt=ea9soli0j8ed7jbq2cfj680r16

Nach dem öffnen des Links bitte nur "Suchen" anklicken.

 

          Seit 22. Mai 2019   Bürgerwunsch



 

 

 

Die Anregung Unfindener bei einer Bürgerversammlung mit Bürgermeister Claus Bittenbrünn, im Bereich der Hinweisschilder "Abzweig Unfinden" die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h zu beschränken, wurde abgelehnt.
 

 


Als Entscheidungshilfe wurde eine Straßenverkehrszählung

von 2015 verwendet!

 

Geschwindigkeitsmessung von Hofheim kommend an der ersten Einmündung von Unfinden, 12 Uhr - 14 Uhr in den Ferien, für jederman gut erkennbar.

 

Begründung: Besondere Umstände oder eine Gefahrenlage aufgrund der örtlichen Verhältnisse (z. B. fehlende Sichtweiten der Unfall-häufungsstelle) die das allemeine Risiko einer Beeinträchtigung der Rechtsgüter erheblich über steigt ist nicht erkennbar. Für die Einrichtung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h fehlt somit die Anordnungsgrundlage und erforderliche Begründung nach § 45 Abs. 9 StVo.

 

Menschen irren, aber nur große Menschen erkennen ihren Irrtum. /A. v. Kotzebue)

 

Am 31. Mai 2022 verlor ein Mensch bei einem Unfall sein Leben.
Unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen.
Unser Aufruf den Behörden, wacht endlich auf.

 

 

Ein Toter Mensch ist einer zuviel!

 

 Zwei - dreimal in der Woche raßt ein Motorradfahrer mit weit über 100km/h auf dieser Strecke. Täglich sehen wir Autofahrer*innen mit überhöhter Geschwindigkeit (Berufsverkehr).
30 km/h innerorts, ca. 60 % der Motorrad und Autofahrer*innen ist das Verkehrszeichen fremd.  

Was muss noch passieren?

 

Termine ÜFLDER Vereine

Termine Förderverein Brauhaus Unfinden e.V.
    brauhaus-unfinden.de 

 

Termine Gesangverein 1864 Unfinden e.V.
  

   

Termine Obst- und Gartenbauverein Unfinden 

 

Termine Schützenverein

   www.sv-unfinden.de  

 

Termine Üflder Heckenwirtschaften

 

   Braunreuther

   Schönaustraße 6

  Offnungszeiten siehe
   https://www.koenigsberg.de/tourismus-und-kultur/unterkuenfte

  Weinstuben & Heckenwirtschaften - Region HAS+BA - Unfinden

 

   Rausch & Austel
   Königsbergerstraße 10
  Öffnungszeiten siehe
  www.heckenwirtschaft-unfinden.de 

Um Wunder zu erleben muß man an sie glauben.

Vortrag auf Anfrage.

Jakobsweg Teil 1 "Der Jakobsweg - mein Weg?"

von Le Puy-en-Velay bis Saint-Jean-Pied-de-Port (Pyrenäen)
Vortragsdauer 1,5 Std.

 
Jakobsweg Teil 2 "Der Weg ist mein Ziel"

                           von Saint-Jean-Pied-de-Port (Pyrenäen) bis Santiago de Compostela 
                           und Kap Finisterre,
                           Vortragsdauer 1,5 Std.

 

   Einführung: Geschichte, Kultur und Begegnungen; vertonte Beamer-Diashow.
   Ich bin den Weg, 1700 km zu Fuß in 63 Tagen am Stück, mit weitem Herzen und offenen
   Augen gegangen. Bereit für das Wesentliche was auch das Wichtigste ist, die Freude
   an der Schöpfung.

    Momentaufnahme

Wetterfenster: Freitag, 03.Februar 2023  KW 5

SÜD-OST

    Unfinden 285 m über NN

 

 

Temp.3° um 8:16 Zeitpunkt der Momentaufnahme, gemessen im Schatten  1,8 m über Boden, Nord-Ost. 

 

Bewölkung: 8/8   wolkig
 

Luftdruck: 1025 mbar, Hoch
 

1046 Pa = höchster Luftdruck seit 20.01.2020

  982 Pa = tiefster Luftdruck seit 28.12.2020

 

UV-Index u. Belastung: 0 keine

    Regenmeter

 

Niederschlag: 20,0 l

 

Schneefall: 0,0 cm

 

Scheehöhe: 0 cm

 

Niederschlagsprognose: 10 %

 

(Niederschlagswahrscheinlichkeit der letzten 10Jahre)

   Windmessung

Beschreibung nach
Beaufortskala zu Land.

 

 

Windrichtung: W 270 °

   
Stärke: 3
(12-19 km/h) schwache Brise

 

Auswirk.: streckt Wimpel

Monatsbild Februar 2023

Winterling

(Eranthis hyemalis)

© Gerd Rügheimer

Kennzeichen

Der Winterling wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 5 bis 20 Zentimetern. Als Speicher- und Überdauerungsorgan dient eine in der Erde liegende kugelförmige Sprossknolle, die aus dem Hypokotyl gebildet wird. Hinsichtlich seiner Lebensform zählt er daher zu den Geophyten.[2]

Die Laubblätter erscheinen gewöhnlich nach der Blütezeit. Die grundständigen Laubblätter entspringen einzeln der Knolle, wobei pro Blütenstandsschaft meist nur ein Laubblatt entwickelt wird. Die Laubblätter sind in Blattstiel und -spreite gegliedert. Der Blattstiel ist relativ lang. Die Blattspreite ist im Umriss rundlich und sind drei- bis siebenteilig.[1][3]

 

 

Vorkommen

Der Winterling gedeiht am besten auf nährstoffreichen, lockeren Lehmböden und eher im Halbschatten als im vollen Licht. Die ökologischen Zeigerwerte nach Landolt et al. 2010 sind in der Schweiz: Feuchtezahl F = 3 (mäßig feucht), Lichtzahl L = 3 (halbschattig), Reaktionszahl R = 4 (neutral bis basisch), Temperaturzahl T = 4+ (warm-kollin), Nährstoffzahl N = 3 (mäßig nährstoffarm bis mäßig nährstoffreich), Kontinentalitätszahl K = 2 (subozeanisch).[8]

 

Wissenswertes
Die Blütezeit reicht im Vorfrühling von Februar bis März. Die radiärsymmetrischen und zwittrigen Blüten stehen einzeln am Ende eines relativ dicken, unbehaarten, grün bis rotbraunen Stängels, der am Grund von Niederblättern umgeben ist.[4] Dicht unter jeder Blüte befindet sich eine Hülle aus drei quirlartig sitzenden, geschlitzten Hochblättern, die auch als Involucrum bezeichnet wird. Funktionell entsprechen sie dem nicht vorhandenen Kelch und übernehmen somit dessen Schutzfunktion für die sich entwickelnde Blüte. Das Perigon besteht aus meist sechs, seltener fünf bis acht, gleich gestalteten, glänzend gelben Blütenhüllblättern.[5] Sie sind schmal-eiförmig geformt und meist ganzrandig. Ihre Länge misst 10 bis 15 (22) Millimeter, der Blütendurchmesser beträgt etwa 2,5 Zentimeter. Etwa 17 bis 38 (durchschnittlich 29) Staubblätter sind spiralig auf der verlängerten Blütenachse angeordnet. Sie sind kürzer als die Blütenhüllblätter. Zwischen den Blütenhüllblättern und den Staubblättern befinden sich meist sechs gestielte, tütenförmige und zweilippig ausgestaltete, etwa 6 mm lange Nektarblätter. Die vier bis acht Fruchtblätter sind unverwachsen (chorikarpes Gynözeum).[1] Den kurzen Griffel schließt eine Narbe ab.[6]

 

 

Foto: © Gerd Rügheimer,

Quelle Text: Wikipedia
 


 

Druckversion | Sitemap
Copyright © by unfinden.de (Gerd Rügheimer)