Unfinden im Wandel der Zeit
Unfinden im Wandel der Zeit

  Ich freue mich, dass Sie meine Internet-Seite besuchen. Als Ureinwohner von "Üfld", so spricht sich mein Heimatort

  in fränkisch - in  Büchern und Kartenwerken ist er als Unfinden vermerkt - will ich versuchen, Ihr Interesse für
  meinen Heimatort und die nähere Umgebung zu wecken. Die Website, erstellt 2002, wird sofern möglich, täglich
  aktualisiert.

 

  Alle fotografischen Aufnahmen auf der Internetseite sind von mir wenn nicht anders vermerkt.

 

Spruch:

Wer seine Wünsche zähmt ist immer reich genug.

                                                                                                                              Voltaire

 

 

Ferienwohnung / Gästezimmer / Unfinden

www.fewo-eva.com

 

 

 In der Stadt geht es Bienen besser!

 Die großen Mengen ausgebrachter Gülle auf den Wiesen vom Allgäu bis nach Nordfriesland müssen reduziert werden. (Quelle: FT  v. 02.01.2017) siehe auch Button "Im Wandel der Zeit"

Termine ÜFLDER Vereine

   Termine Förderverein Brauhaus Unfinden e.V.
    brauhaus-unfinden.de 

 

   Termine Gesangverein 1864 Unfinden e.V.
  

   

  Termine Obst- und Gartenbauverein Unfinden 

 

  Termine Schützenverein

   www.sv-unfinden.de  

 

  Termine Üflder Heckenwirtschaften

 

   Braunreuther

   Schönaustraße 6

  Offnungszeiten siehe
   www.weinfranken.eu

  Weinstuben & Heckenwirtschaften - Region HAS+BA - Unfinden

 

   Rausch & Austel
   Königsbergerstraße 10
  Öffnungszeiten siehe
  www.heckenwirtschaft-unfinden.de 

 

 

 

Um Wunder zu erleben muß man an sie glauben.

Vortrag auf Anfrage.

Jakobsweg Teil 1 "Der Jakobsweg - mein Weg?"

 von Le Puy-en-Velay bis Saint-Jean-Pied-de-Port (Pyrenäen), Vortragsdauer 1,5 Std.

 
Jakobsweg Teil 2 "Der Weg ist mein Ziel"

                           von Saint-Jean-Pied-de-Port (Pyrenäen) bis Santiago de Compostela und Kap Finisterre,
                           Vortragsdauer 1,5 Std.

 

   Einführung: Geschichte, Kultur und Begegnungen; vertonte Beamer-Diashow.
   Ich bin den Weg, 1700 km zu Fuß in 63 Tagen am Stück, mit weitem Herzen und offenen Augen gegangen.
   Bereit für das Wesentliche was auch das Wichtigste ist, die Freude an der Schöpfung.

Unfinden - Ein Dorf für Maler und Dichter Wetterfenster 16.01.2018; 3.KW

Süd-Ost

Momentaufnahme

 

Unfinden 285 m über WNW
 

Temp.:     3,0 ° C zum Zeitpunkt der Aufnahme, gemessen im Schatten  1,8 m über Boden, Nord-Ost.

 

 Bewölkung:  7/8   stark bewölkt

 

Luftdruck:  996 hPa, Tief gleichbleibend

 

UV-Index u. Belastung: 0 Niedrig

 Windmessung und
 Beschreibung nach
 Beaufortskala zu
 Land.


  Richtung:   W  270 °
                  
 Stärke:  2 (6-11 km/h) 
   
 Bezeichg: leichte Brise

 

 Auswirkg: Windfahnen zeigen Richtung an

                   

 Niederschläge in den

vergangenen 24 Stunden

 

 Regen:    7,0 l/m2
 

 Schneehöhe:  0 cm

Regenprognose:  50 %


 

 

 

  Parkplatz am Dornbusch für Wanderungen,
  zu Fuß oder mit dem Rad auf dem  Rennweg (R)

 

  Richtung Bühl weiter bis Hallstadt/Bamberg
  (ca. 31 km) oder Richtung Goßmannsdorf 
  über Schwedenschanze bis Sulzfeld im Grab-

  feldgau. (ca.32 km)


 http://www.vianovis.net/lkr-hassberge/printTour.php?client=23&maptype=osm&uid=15476

 

 

Monatsbild Januar 2018

Wiesen-Kerbel

Anthriscus sylvestris

FoTo: GeRü

<

Besondere Merkmale:

  • schmale, glatte Früchte

  • hohler, nicht gefleckter Stängel

Der Wiesen-Kerbel ist eine mehrjährige Pflanze, die bis zu 1,5 m hoch werden kann. Blatt: Die Blätter sind zwei- bis dreifach eingeschnitten (gefiedert) und haben eine glänzende Oberfläche. Häufig sind weiße Büschel an den Verzweigungen. Sprossachse: Der Stängel ist deutlich gefurcht, hohl, steifhaarig und ohne rote Flecken. Blüte: Die einzelnen kleinen weißen Blüten stehen gemeinsam in einem doppeldoldigen Blütenstand. Dabei endet jeder Seitenzweig einer Dolde (schirmartige Verzweigung) wiederum mit einer kleineren Dolde. Die Blüten haben oft unterschiedlich große Blütenblätter. Frucht: Die Spaltfrucht ist schmal mit einer dunkelbraunen glatten Oberfläche. Sie besteht aus zwei Teilfrüchten.

Blütezeit: April - Juni Lebensraum: Frische und nährstoffreiche Standorte werden bevorzugt. Verbreitung: Europa, Nordasien, Nordafrika

Der Fruchtstand ist nach innen nestartig gekrümmt. Die Einzelfrüchte sind rundlich mit einer borstig-stacheligen Oberfläche.

 

Giersch

Die Blätter sind dreizählig mit ungeteilten Abschnitten und die Dolden sind mittelgroß.

 

Blütezeit: April - Juni Lebensraum: Frische und nährstoffreiche Standorte werden bevorzugt. Verbreitung: Europa, Nordasien, Nordafrika

  • Giftigkeit oder Verwendung: Die jungen Pflanzentriebe können im Salat gegessen werden.

  • In der Naturheilkunde wird Tee aus den Blättern gegen Hautausschläge und bei Verdauungsproblemen verwendet.

  • Die Blütezeit ist von April bis Juni.

Quelle: Naturführer

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © by unfinden.de (Gerd Rügheimer)